Links

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

INBioparque

Der INBioparque ist eine Art Naturpark, aehnlich der Wilhelma in Stuttgart, wo es Tiere wie auf einem Bauernhof, eine Farm und die verschiedenen Waldarten von Costa Rica samt den Tieren gibt. Das ganze steht unter dem Motto der Artenvielfalt von Costa Rica. INBio forscht so z.B. auch nach neuen Tierarten in Costa Rica. In dem Park kann man dann diese Artenvielfalt interaktiv kennenlernen und auch erleben.

Und genau da arbeite ich nun schon eine ganze Woche und es macht riesen Spass.

Als ich am Montag ankam, haben die anderen Arbeiter - eigentlich nur Maenner - erstmal Morgenpause gemacht. So hab ich gleich mal einige kennengelernt. Sie waren alle total nett und entgegenkommend. Nachdem alle ihre Portion "Gallo Pinto" (Reis mit Bohnen und Fleisch) gegessen haben, gings dann an die Arbeit. Ich durfte erstmal tausende von Pflaenzchen duengen und das den ganzen Tag.War eigentlich nicht so prickelnd, aber Amado (mit ihm arbeite ich meistens zusammen in der Gaertnerei) hat viel mit mir geredet und ich war auch voller Enthusiasmus, deswegen wars gar nicht so langweilig.
Dientag durfte ich dann vormittags auf dem kleinen Bauernhof im Park arbeiten. Da gibt es 3 Saeue, von denen 2 traechtig sind und gegen Ende Dezember Kleine kriegen, Schafe, Ziegen, Huehner und Hasen. Deren Kaefig durfte ich dann erstmal alle sauber machen. Adrian hat mir dabei auch alle Kniffe gezeigt und was ich beachten muss. Am Nachmittag war ich dann wieder in der Gaertnerei, wo ich viele Aestchen eingeplanzt hab.
So wie der Dienstag laeuft mein Tag jetzt immer ab, morgens Bauernhof, nach dem Mittagessen - wo alle natuerlich nochmal eine Portion "Gallo Pinto" essen - in der Gaertnerei. Morgens fuetter ich alle Tiere, saeuber das Freigehege der Saeue usw.Nachmittags pflanz ich wie am Dienstag oft Aestchen ein, sortiere Pflanzen, schneide Gruenzeug usw.
Es gibt eigentlich immer was zu tun, aber trotzdem wird alles gemuetlich gemacht und zwischendrin auch kleine Pausen. Vor allem gegen Ende heissts immer, nur die Ruhe, wir haben doch eh gleich aus.
Manchmal ists dann auch langweilig, weil ich dann einfach nix zu tun hab und nur rumsitz. Aber z.B. auf dem Bauernhof hol ich mir einfach ein kleines Haeschen aus dem Kaefig und verwoehn das ein bisschen.
Das hab ich heute auch gemacht, als Adrian kam und meinte, jetzt melken wir die Ziege (wollten wir naemlich schon gestern machen). So hab ich heute zum ersten Mal in meinem leben eine Ziege gemolken, leider nur mit mittelpraetigem Erfolg. Ist naemlich gar nicht so einfach. Aber Adrian meinte, wir ueben das einfach ganz oft und nach meinen 3 Monaten im INBIOparque kann ich perfekt melken und einen Bauernhof aufmachen.
Die anderen Mitarbeiter sind auch alle bemueht und ich bekomme total oft irgendwelche Sachen geschenkt. So z.B. eine Flasche Ziegenmilch oder Tomatos Gallina (so eine Frucht, die eigentlich nix mit einer Tomate zu tun hat, aber total lecker ist) oder mal was zu trinken. Gestern hat einer eine ganze Stunde fuer mich geopftert und mir geholfen, ohne das ich irgendwas gesagt hab.

Ich denke, die 3 Monate kann ich da wunderbar aushalten, denn das Arbeitsklima gefaellt mir echt gut und es ist ziemlich so, wie ich es mit vorgestellt hab.

9.12.06 00:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen